Ansprechpartner Presse:

Sonja Markgraf
Tel. (0511) 87 95 3 - 11
mobil: (0172) 35 96 871
E-Mail: markgraf@nlt.de
Vertreter:
Manfred Malzahn
Tel. (0511) 87 95 3 - 19
mobil: (0173) 64 88 000
E-Mail: malzahn@nlt.de

Kommunale Kooperationen


Breitbandkompetenzzentrum Niedersachsen
weitere Informationen

Aktuelles

23.01.2017
Die kommunalen Spitzenverbände begrüßen Weiterentwicklung der inklusiven Schule: Rahmenkonzept und mehr Ressourcen erforderlich

"Wir begrüßen alle Vorschläge, die strukturellen Bedingungen der inklusiven Schule zu verbessern, mehr Lehrer für sie zu gewinnen und die personelle Ausstattung überhaupt aufzustocken. Dafür braucht es auch ein Rahmenkonzept zur Weiterentwicklung der inklusiven Schule. Ein solches Konzept hätte bereits vorliegen müssen - das Gesetz ist aus dem Jahr 2012", fasste Hauptgeschäftsführer Heiger Scholz vom Niedersächsischen Städtetag die Positionierung der kommunalen Spitzenverbände anlässlich der Anhörung im Kultusausschuss des Niedersächsischen Landtages am 20. Januar 2017 zusammen. 
mehr




15.12.2016
„Hier hat jede Akte ein Gesicht“ - Kommunale Jobcenter diskutieren in Göttingen

Seit gut zwölf Jahren können Landkreise und kreisfreie Städte die Betreuung und Vermittlung von erwerbslosen Menschen in Eigenregie an Stelle der Bundesagentur für Arbeit anbieten. In Niedersachsen haben davon 17 Landkreise Gebrauch gemacht und führen die Grundsicherung für Arbeitsuchende an Stelle der Bundesagentur für Arbeit aus. Damit stellen die Kommunen mehr als ein Drittel der Jobcenter in Niedersachsen. 
mehr




07.12.2016
NLT-Information Heft 6/2016 (Dezember 2016) ist erschienen
NLT-Information 6/2016 - Titelblatt

Ab sofort ist die neueste Ausgabe unserer NLT-Information vom Dezember 2016 verfügbar. Das Heft kann unter Verbandszeitschrift eingesehen bzw. heruntergeladen werden. 
mehr




30.11.2016
Landkreise warnen: So droht der Breitbandausbau zu scheitern

"Die 36 niedersächsischen Landkreise und die Region Hannover investieren durchweg erhebliche Mühen und eigene Mittel, um den Ausbau des schnellen Internets auch in der Fläche voranzutreiben. Sie müssen mit Steuergeldern ausgleichen, was die eigentlich geforderte private Wirtschaft nicht erreicht hat: Eine zukunftsfähige Infrastruktur für ganz Niedersachsen zu schaffen. Absolut inakzeptabel ist es aber, wenn diejenigen, die die Verantwortung für die Misere tragen, dann auch noch die Geschäftsmodelle zur Lückenschließung unterlaufen. Und genau das passiert. Kaum hat ein Landkreis seine notwendige Markterkundung abgeschlossen, pickt sich insbesondere die Deutsche Telekom die Rosinen heraus und investiert plötzlich doch in einzelnen attraktiven Ortschaften. Das muss aufhören", forderte der Präsident des Niedersächsischen Landkreistages, Landrat Klaus Wiswe, nach einer Präsidiumssitzung des Niedersächsischen Landkreistages (NLT) heute in Hannover. 
mehr