Ansprechpartnerin Presse:

Sonja Markgraf
Tel. (0511) 87 95 3 - 11
mobil: (0172) 35 96 871
E-Mail: markgraf@nlt.de

Kommunale Kooperationen


Breitbandkompetenzzentrum Niedersachsen
weitere Informationen

Aktuelles

27.01.2016
Flüchtlinge: Niedersachsens Landräte fordern Zu-zugsbeschränkung als Voraussetzung gelingender Integration

"Nur wenn deutlich weniger Personen als bisher in Deutschland aufgenommen werden, kann die Unterbringung, Betreuung und Integration der bereits im Land befindlichen Asylbewerber und Flüchtlinge in Niedersachsen überhaupt gelingen. Es ist gut, dass dieser Einschätzung immer mehr zustimmen. Das hilft uns aber vor Ort überhaupt nicht, wenn die Politik nicht endlich konkrete Maßnahmen daraus ableitet", dieses Fazit zog der Präsident des Niedersächsischen Landkreistages (NLT), der Celler Landrat Klaus Wiswe, nach der diesjährigen Klausurtagung der niedersächsischen Landrätinnen und Landräte in Visselhövede. Die Flüchtlingspolitik stand im Mittelpunkt des sogenannten Landräteseminars des NLT, an dem erstmals der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil teilnahm. 
mehr




19.01.2016
32. Landräteseminar des NLT im Zeichen der Flüchtlingspolitik - Ministerpräsident Stephan Weil zu Gast

Das 32. Landräteseminar des Niedersächsischen Landkreistages findet am 26. und 27. Januar 2016 in Visselhövede im Landkreis Rotenburg (Wümme) statt. Zu Jahresbeginn werden die Landräte der 37 niedersächsischen Landkreise und der Präsident der Region Hannover insbesondere über die für die niedersächsischen Landkreise im Jahr 2016 anstehende Aufgabe der Integration der Flüchtlinge mit Bleibeperspektive beraten. 
mehr




04.01.2016
Anmeldung im Intranet-Bereich

In der Anmeldemaske ist nach dem Benutzernamen die Domäne @nlt.de anzugeben. Benutzername und Passwort wurden nicht verändert.
Die aktuelle Anmeldung sieht damit so aus: Benutzername@nlt.de 




16.12.2015
NLT: Wegweisender Landtagsbeschluss zur kommunalen Wertstofferfassung beim Hausmüll

"Der am Montag vom niedersächsischen Landtag fraktionsübergreifend von CDU, SPD und Bündnis 90/Die Grünen beschlossene Entschließungsantrag zur zukünftigen Organisation der Wertstofferfassung und -entsorgung stellt einen sachgerechten Kompromiss dar. Er trägt auch den kommunalen Interessen Rechnung und wird daher von uns begrüßt. Bedauerlich ist, wie weit das Bundesumweltministerium an der Praxis und auch an den Bundesländern vorbei plant. Das erneute Vorhaben des Bundes, den Kommunen weitere Wertstoffe im Abfallbereich zu entziehen, ist leicht zu durchschauen", erklärte der Hauptgeschäftsführer des Niedersächsischen Landkreistages, Prof. Dr. Hubert Meyer, mit Blick auf die anstehende Bundesratsbefassung an diesem Freitag. 
mehr