Landkreistag: Natura 2000-Umsetzung wird mit Hochdruck weiter betrieben

„Wir begrüßen, dass Umwelt- und Landwirtschaftsministerium heute gemeinsam den Leitfaden mit Hinweisen zur Sicherung von Natura 2000 im Wald an die niedersächsischen Naturschutzbehörden übermittelt haben. Gemeinsam mit dem klaren Signal von Umweltminister Olaf Lies von Ende Januar, dass der Walderlass nicht verändert wird, sind damit die Irritationen durch den Koalitionsvertrag ausgeräumt“, erklärte der Hauptgeschäftsführer des NLT, Prof. Dr. Hubert Meyer, heute in Hannover.


Der NLT habe seit Bekanntwerden der Koalitionsvereinbarung darauf hingewiesen, dass angesichts der zeitlichen Rahmenbedingungen weitere Verzögerungen bei den landesweiten Vorgaben zur Umsetzung der Natura 2000-Gebiete nicht hinnehmbar seien, wenn am Ziel 2018 festgehalten werden soll. Angesichts der großen Zahl von aktuell durch die Kreistage zu beschließenden Verordnungen sei es von hoher Bedeutung, dass die Rahmenbedingungen für die Festsetzung von Natura-2000-Gebieten im Wald unverändert geblieben seien. Die Sicherungsverfahren vor Ort würden daher mit hoher Priorität weiter betrieben, erklärte Meyer.

Hintergrund: Zur Thematik ist ein Beitrag im aktuellen Heft NLT-Information 1/2018, S. 4 bis 7, erschienen. Die Zeitschrift ist unter www.nlt.de im Internet abrufbar.

Dateianhang: 'PDF'-Datei herunterladen (PM 03 - Landkreistag: Natura 2000-Umsetzung wird mit Hochdruck weiter betrieben)
Dateianhang: 'PDF'-Datei herunterladen (PM 03 - Landkreistag: Natura 2000-Umsetzung wird mit Hochdruck weiter betrieben) Landkreistag: Natura 2000-Umsetzung wird mit Hochdruck weiter betrieben
 
erstellt am 22.02.2018
bearbeitet am 22.02.2018